Gottesdienstfeiern in St. Josef und St. Martin ab dem 17. Mai

29. April 2020;

Liebe Gemeinde St. Josef und Martin,

wir hoffen, dass Sie bisher gut durch die Zeit der durch das Corona-Virus verursachten Krise mit vielen Einschränkungen und Herausforderungen gekommen sind. Neben anderen Lockerungen werden öffentliche Gottesdienste wieder stattfinden können. Da dies von der Einhaltung u.a. der Abstands- und Hygieneregeln abhängig ist, hat das Erzbistum Köln eine Reihe von Bestimmungen bekannt gemacht, die für die Durchführung von Gottesdiensten zu beachten sind.

Der Vorstand des Pfarrgemeinderates und das Pastoralteam haben sich in den letzten Tagen intensiv mit dem Wiederbeginn von Gottesdiensten und den damit verbundenen Rahmenbedingungen beschäftigt und die Zustimmung der Mitglieder des PGR eingeholt.

Wir halten es für geboten, erst am Sonntag, den 17. Mai 2020 mit jeweils 2-3 Messen in den Kirchen St. Josef und St. Martin zu beginnen, damit eine gute Vorbereitung gewährleistet werden kann. Zur Erprobung soll es in der Woche zuvor in beiden Kirchen einen Wochentagsgottesdienst als Vorlauf geben

Auch am Fest Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 21. Mai) und am Sonntag, den 24. Mai 2020 sollen in den beiden genannten Kirchen je 2-3 Gottesdienste stattfinden.

 

Folgende Maßnahmen sind erforderlich, damit die Gottesdienste stattfinden können:

  • Die Zahl der Plätze in den beiden Kirchen muss nach den Vorgaben des Erzbischöflichen Generalvikariates (EGV) zu 2 Meter Abstand noch festgelegt werden.

  • Wir empfehlen das Tragen von Mund-Nase-Masken wie in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften.

  • Menschen, die zu den bekannten Risikogruppen gehören, empfehlen wir, zuhause zu bleiben.

  • Da die Zahl der Plätze begrenzt sein wird, sollen Karten über eine im Pastoralbüro eingerichtete „Hotline“ bestellt werden.

  • Die Messen finden ohne Gesang statt (vom Erzbistum mitgeteilt).

  • Familien sollen möglichst nicht getrennt werden.

  • Es muss sichergestellt werden, dass Eingang und Ausgang der Kirchen getrennt werden (Einbahnregelung). Ein Ordnerdienst soll eingerichtet werden. 

Wir haben diesen Vorschlag intensiv diskutiert und erwogen und bitten alle darum, die Regeln zu beachten und einzuhalten. Es ist uns auch die Bitte wichtig, dass Sie die Entwicklung mit beobachten und uns für die vorgesehene Ausweitung (Pfingsten) Beobachtungen und Anregungen mitteilen.

  • Wir wollen unter Beteiligung des Pfarrgemeinderates und der Ortsausschüsse rechtzeitig prüfen, ob die vorgesehenen Maßnahmen greifen und es möglich ist, die Zahl der Gottesdienste mit dem Pfingstfest beginnend auf andere Kirchen unserer Gemeinde auszuweiten. Wegen der örtlichen Gegebenheiten sind in St. Paulus und St. Maria Rosenkranzkönigin die hygienischen Vorgaben nicht einzuhalten, so dass diese beiden Orte davon ausgenommen werden müssen.

  • Die Stadt Langenfeld wird über die Entscheidungen rechtzeitig informiert.

  • Es ist noch zu klären, ab wann und unter Einhaltung der geltenden Regeln und Bedingungen Taufen, Trauungen oder Exequien wieder stattfinden können.

  

Wir hoffen, dass wir - dem Gebot der Vorsicht und der Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Virus folgend - nun Schritt für Schritt, mit Geduld, Bedacht und unsere Verantwortung für unsere Stadt, die Gemeinde und die Menschen wahrnehmend die Rückkehr zu einem hohen Maß an „Normalität“ einleiten.

 

Herzliche Grüße

Thomas Antkowiak                       Pfarrer Peter Jansen         
PGR-Vorsitzender                         Pfarrverweser                                                         

 

Zurück