Zum Inhalt springen

St. Mariä Himmelfahrt:Jubilarfeier des Kirchenchores „Cäcilia“

Jubilare Kirchenchor Hardt 30-04-2022
Datum:
30. Apr. 2022

Bedingt durch die Corona-Krise konnte der Chor am vergangenen Samstag nach 26 Monaten endlich wieder zusammenkommen.

Die Feier begann mit einem vom Chor, unter der Leitung von Dr. Albert Evertz, gesungenen Evensong in der kath. Kirche St. Barbara in Reusrath.

Anschließend konnte Vorsitzender Rolf Kamp alle Sängerinnen und Sänger des Hardter Kirchenchores zu dem gemütlichen Teil sowie zu der Feier und Ehrung
der Jubilare begrüßen.

Sowohl Rolf Kamp als auch der anwesende stellvertr. Bürgermeisters Dieter Braschoss gingen in ihren Ansprachen auf die letzten zwei Jahre der Corona-Krise ein, die sicher vielen Menschen privat als auch vielen Vereinen und Chören kräftig zugesetzt haben.

Umso mehr sei es so sehr erfreulich, dass hier und heute die Chorgemeinschaft des Kirchenchores aus der Hardt fast vollzählig zusammengekommen sei, um die Gemeinschaftzu pflegen und langjährig im Chor singende Mitmenschen zu ehren, so Braschoss.

In einem Dankschreiben betonte Bürgermeister Schneider: „Ihr Engagement möge der jungen Generation Vorbild sein, damit der Chorgesang und die Tradition Ihres Kirchenchores erhalten bleiben und darüber hinaus das Liedgut weiterlebe und gepflegt werde.“

Die Jublare/-innen wurden für 25 – 75-jährigen Chorgesang in einem Kirchenchor mit einer Urkunde des Cäcilienverbandes des Erzbistum Köln, einem Dankschreiben und Gutschein der Stadt Langenfeld und einem Geschenk des Chores geehrt.

Hervorzuheben seien vier Personen:

Chorgründungsmitgliederinnen Ursel Heinrich und Margret Bobe wurden für 65 Jahre und Otti Regnery konnte tatsächlich auf 75 Jahre Chorgesang zurückblicken. Sie hat mit 15 Jahren in Reusrath begonnen.

Chorleiter Dr. Albert Evertz steht dem Hardter Kirchenchor nun seit 35 Jahren vor und gibt den Takt an.
Das Besondere: Er spricht nicht nur von „Ehrenamt“, er lebt es. Seine 35-jährige Dirigententätigkeit erledigt er vollständig ehrenamtlich.

Dafür erhielt er von Stadt und Chor einen besonderen DANK!